Fudge-Brownies und Himbeer-Cake

Moin!

Durch meine Verletzung hatte ich die letzten Wochen Zeit meine alten Zeitschriften durchzugehen. Man staune, da waren tatsächlich welche von 2013 dabei… hehe hab mich schon gewundert wieso da teilweise alte Kinofilme drin vorgestellt wurden.. jap – auch solche Ausmist-Aussortier-Aktionen haben ihre Zeit. Jedenfalls bin ich beim Durchblättern der Zeitschriften auf ein geniales Rezept gestoßen. Ich hab es in einer Laviva-Zeitschrift gefunden. Wer mich kennt, weiß dass ich eine Vorliebe für schnelle und einfache Rezepte ohne viel Aufwand habe und das ist ein definitv neuer Favorit!

 

Himbeer-Crème-Fraîche-Kuchen

Das benötigt Ihr für eine ca. 25cm Kastenform:

  • 175gr Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Natron
  • 115gr weiche Butter (ich nehme immer Rama Culinesse)
  • 150gr Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Becher Créme Fraîche (200gr)
  • 200gr TK-Himbeeren
  • 2 EL brauner Zucker

Für die Glasur nehmt Ihr Puderzucker und Zitronensaft/-konzentrat.

Außerdem benötigt Ihr noch Butter und Mehl für die Form und einige Himbeeren zum Garnieren.

IMG_0264

Und so wird’s gemacht:

Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kastenform buttern und mit Mehl ausstäuben.

IMG_0261

Für den Teig Mehl, Backpulver, Salz und Natron in eine Schüssel sieben und beiseitestellen.

IMG_0243

In einer anderen Schüssel Butter und Zucker cremig rühren und die zwei Eier nach und nach hinzugeben. Ich persönlich nehme gerne den Schneebesen für solche Teige, aber Ihr könnt es auch mit dem elektrischen Handrührgerät machen.

Die Mehlmischung nun abwechselnd mit dem Créme Fraîche zu der Eimischung geben und dabei natürlich weiter rühren =) bis der Teig glatt ist.

Die Himbeeren dazu geben und mit einem Spatel unterheben. Man kann theoretisch auch frische Himbeeren nehmen, allerdings wird das unterheben mühselig. Wenn alles gut vermischt ist, wird der Teig in die Kastenform gegeben und der braune Zucker wird oben drauf gestreut.

Das Ganze geht für 60-70min in den Ofen. Bitte achtet auf den Kuchen, da ich nicht weiß wieviel Power Euer Ofen hat. Stäbchentest machen =)

Wenn die Zeit rum ist, könnt Ihr die Form rausnehmen und den Kuchen abkühlen lassen. Den Puderzucker und den Zitronensaft/-konzentrat zusammen verrühren, das es eine cremige Konsitenz ergibt und einfach über den Kuchen geben. Ein paar Himbeeren oben drauf. Fertig und guten Appetit!

IMG_0270

Und wenn das nicht schon lecker genug ist – gibt es jetzt noch das Rezept für die Fudge-Brownies.

Das Rezept hab ich allerdings nicht aus einer Zeitschrift, sondern bei Facebook gefunden und stammt von Buzzfeed.

Hierfür benötigt Ihr eine 25x20cm große Form. Ihr könnt auch eine kleine Auflauf-Form nehmen, sie sollte allerdings nicht zu hoch sein.

Und das benötigt Ihr für die Brownies:

  • 250gr Schokolade (ich hab Zartbitterkuvertüre als Blockschokolade genommen)
  • 170gr geschmolzene Butter (auch hier hab ich Rama Culinesse verwendet)
  • 250gr Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt (gibts von Dr. Oetker in fertigen Beutel, 1 Beutel entspricht 1 TL)
  • 100gr Mehl
  • 30gr Kakaopulver
  • 1 TL Salz

Und los geht’s: (leider hab ich hier keine Schritt-für-Schritt Fotos weil ich etwas in Eile war)

Als erstes wird der Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt.

Die Schokolade in Stücke hacken. Eine Hälfte davon schmelzen, die andere Hälfte zur Seite stellen.

Butter und Zucker mischen. Die Eier sowie das Vanilleextrakt hinzugeben und alles mit einander verrühren. Auch hier hab ich den Schneebesen genommen. Die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen lassen und mit in die Butter-Zucker-Eier-Mischung geben und vermischen.

Mehl, Salz und Kakaopulver durch ein Sieb in den Teig sieben. Nun ist etwas VORSICHT geboten. Bitte die trockenen Zutaten NICHT mit dem Mixer oder dem Schneebesen in die nassen Zutaten rühren, sondern mit einem Spatel unterheben bis alles vermischt ist. Verrührt man die Zutaten zu stark mit einander gibt es keinen weichen, flüssigen Kern sondern die Brownies werden zu einem Schokokuchen.

Nun die übrig gebliebene Schokolade in den Teig geben und unterheben.

Die Backform mit Backpapier auslegen (es darf ruhig an den Seiten etwas hochstehen) und den Teig darauf gleichmäßig verteilen.

Für 20-25 Minuten geht es in den Ofen. Die Brownies komplett auskühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

IMG_0273

Beide zusammen sind einfach eine Geschmacksexplosion und unbeschreiblich lecker.

IMG_0298

Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, einen von beiden nach zu backen oder sogar beide, dann hinterlasst mir doch Euer Feedback in den Kommentaren!

Viel Spaß beim Backen

Eure Tanja

Til Schweiger’s Barefood Deli

Moin!

Wie versprochen schreibe ich heute über das Barefood Deli von Til Schweiger. Dieser Post ist nicht gesponsert und ich bekomme auch kein Geld für die Meinungsäußerung. Alles was Ihr lesen werdet beruht auf unseren Besuch und unserer/meiner Erfahrung, die wir in dem Restaurant gemacht haben.

Zu Weihnachten haben Dan und ich einen Gutschein vom Barefood Deli geschenkt bekommen. Letzte Woche war es dann so weit und sind nach der Stadtrundfahrt mit Esmeralda, Phoebeus und Belle dort Essen gegangen.

Die riesigen Fensterscheiben machten das Außenbild wirklich ansehnlich und ich freute mich so sehr reinzugehen.

Es war an dem Donnerstag um die Uhrzeit, ich glaube wir waren gegen 16.00 Uhr da, recht überschaubar. Was uns aber auch zu Gute kam. Die Bedienung zauberte schnell einen Platz für uns 6 und brachte uns gleich die Lunchkarte. Es sah alles so akkurat und hübsch aus. Alles war hell und freundlich und die Bedienungen hatten ein einheitliches Kleidungsbild, was ich persönlich sehr mag.

Man hat sich nicht wie in einem Restaurant gefühlt, sondern eher wie bei Freunden und das ist denke ich auch das Konzept was dahinter steckt. Eintreten und sich wohlfühlen. Perfekt gelungen!

Wir suchten uns Getränke und Speisen aus. Wobei ich sagen muss das die Karte sehr übersichtlich war – was nicht immer schlecht ist! In diesem Fall fiel es meinem Prinzen nur sehr schwer etwas zu finden, da er nicht alles isst und sehr wählerisch ist. Manche Dinge mussten wir auch von der Karte googlen, weil wir uns darunter nichts vorstellen konnten. Als wir uns dann entschieden hatten, unsere Bestellung aufgegeben hatten und auf das Essen warteten, machten Esmeralda und ich uns auf, den Laden der im Obergeschoss war, zu erkunden.

Wir schlenderten durch das Lädchen und es kam die ganze Zeit ein „oh schau mal wie schön“ oder ein „hast du das gesehen, sieht echt toll aus“. Leider waren die Sachen so teuer, dass wir nichts gekauft haben. Obwohl wirklich schöne Dinge dabei waren.

Ihr findet der Laden auch Online unter barefootliving.de. Im Sale kann man bestimmt das eine oder anderen ergattern aber so? Schwierig. Was aber mich gar nicht gestört hat, man muss ja auch nicht immer was kaufen.

Als wir wieder runter gingen, hat Esmeralda nach einem Wickeltisch gefragt und selbst das war vorhanden. Ich hab das auch schon oft anders erlebt. Ich hab in der Zeit mir den Rest angeschaut. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, gab es das „Tils“ Bier. Aber nicht nur das: Es gab Olivenöl, Weine und Teesorten die nach den Kindern benannt waren. Welch schöne Idee! Da geht das Mutterherz auf =) Täglich gibt es frische Sandwiches, die echt lecker aussahen und vieles mehr.

Auf unserem Tisch standen schon die Getränke und das Essen ließ auch nicht mehr lang auf sich warten. Wir hatten alle was unterschiedliches bestellt, somit konnte jeder bei jedem mal probieren.

Phoebeus und Dan hatten einen Cheeseburger, Leon hatte Rinderfilet Pinchitos (eine der Sachen die wir googlen mussten), Esmeralda hatte Til’s Bolo (Nudeln mit einer Bolognese mit frischen Kräutern und Wurzelgemüse) und ich hatte Crispy Pork Belly (auch eine Sache die wir gegoogelt haben). Bei meinem Essen wären eigentlich noch Bohnen dabei gewesen aber die hab ich weggelassen. Selbstverständlich gab es auch einen Nachtisch New York Cheesecake im Glas mit einer Erdbeeresauce. LECKER!

Man muss gestehen, so lecker das Essen ist, so toll das Konzept hinter dem Ganzen auch ist, ist es nicht grade für eine „normale“ Familie günstig. Aber wenn ich günstig Essen will, geh ich auch woanders hin! Nach dem Essen gab es noch Cappuccino und andere Getränke. Weil es so schön war blieben wir noch ein bisschen. Wir erzählten und genossen die gemeinsame Zeit mit unseren Freunden.

Mein Fazit ist vom Barefood Deli ist:

Der Service definitv perfekt. Freundliche, engagierte und gepflegte Mitarbeiter.

Das Essen sehr lecker, wenn man denn weiß was es ist =) Danke Google! Wir hätten aber bestimmt auch die Bedienung fragen können, davon mal ab.

Die Räumlichkeiten einfach schön! Hell und Lichtdurchflutet UND wer die Filme von Til Schweiger kennt fühlt sich im ersten Augenblick tatsächlich so, als wäre man in einem seiner Filme. Zumindest erging es uns so.

Preise wie oben schon gesagt nicht ganz günstig aber völlig in Ordnung! Es gab viele Disskusionen als das Deli aufmachte, das eine Wasserflasche 4,20€ kostet. Ja, kann man drüber meckern, aber wie gesagt wenn man es günstiger haben will, muss man eben woanders hingehen.

Ich für meinen Teil werde definitv wieder kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass es Abends um Freunde zu treffen und um den Feierabend zu genießen eine echt coole Location mit einer richtig tollen Atmosphäre ist. Wir werden sehen, wann wir es austesten =)

Für Zuhause haben wir noch eine Flasche von dem „Tils“ mitgenommen und auch noch probiert. Naja was soll ich sagen? Ist halt Bier =)

Liebes Barefood Deli Team, vielen Dank für die tolle Zeit, die wir bei Euch verbracht haben, für den tollen und freundlichen Service und das ich Fotos machen durfte!

Bis bald

Eure Tanja

 

Unsere Stadtrundfahrt in Hamburg

Moin!

Nach einer grauenvollen Nacht für mich, ging es heute ziemlich zeitig nach Hamburg zu meiner Esmeralda und ihren zwei Lieben. Ich hab mega schlecht geschlafen, lag lange wach und war sehr glücklich das mein Concealer heute morgen alles gab was er versprach!

In Hamburg angekommen machte ich gleich den ersten Schnappschuss =) Dan und ich haben uns angeschaut und mussten ohne auch nur ein Wort zu sagen einfach nur lachen – Seht selbst…

IMG_9795

Unsere neue Wunschadresse =) Nein! Natürlich nicht… Ich hab mich allerdings schon gefragt wer sich solche Straßennamen ausdenkt.

Bei Esmeralda angekommen erwartete uns ein sehr leckeres Frühstück. Wir saßen zusammen, unterhielten uns und die kleine Maus von Esmeralda und Phoebeus verlangte unsere ganze Aufmerksamkeit. Belle ist einfach so so süß! Nach dem sie dann auch ihren Brei und eine frische Windel bekommen hat und ich meine Sachen umgepackt hatte, in meinen neuen Begleiter (endlich hab auch ich einen coolen Rucksack), machten wir uns auf den Weg Richtung Hauptbahnhof. Mein neuer Herschel-Rucksack den Esmeralda mir vom letzten Lagerverkauf von Backyard mitgebracht hat, fand auch bei Leon einen neuen Besitzer.

Wir haben die Stadtführung übrigens gemacht, weil Leon sich die zum Geburtstag gewünscht hatte. Selbstverständlich mit einem Doppeldeckerbus. Als wir den richtigen Bus gefunden hatten – ein blauer Doppeldecker – nahmen wir natürlich oben und ganz vorne Platz. Die Fahrt dauerte ca. 90Min und Kinder bis 14 Jahre fahren sogar umsonst mit, ansonsten kosten die Tickets 17,50€ pro Person, ABER man kann den ganzen Tag fahren. Man hatte immer zwischendurch die Möglichkeit auszusteigen, denn nach jeder halben Stunde kam ein neuer Bus der einen wieder eingesammelt hat. Der Busfahrer und seine Begleitung die während der Tour die Informationen zu den einzelnen Highlights durchs Mikro gesprochen hat, waren wirklich sehr sehr nett. Aber wie soll es auch anders sein? Wir waren in Hamburg und da sind die Leute nun einmal nett. =)

Die Route erstrecke sich an fast allen Highlights der Stadt entlang. Binnen- und Außenalster, Parlamente- und Villenviertel, Reeperbahn, Rathausmarkt, Landungsbrücken, Speicherstadt, Hafencity, am Michel und Millerntor vorbei, sowie an etlichen Museen. Die Stadt hat einfach so viel zu bieten das ist unfassbar toll!

Das ist nur ein kleiner Teil von der Alster-Tour und den schönen Villen und Regierungsgebäuden.

IMG_9848

Das Hamburger Rathaus


IMG_9851

Der Michel


IMG_9853

Die tanzenden Türme am Anfang der Reeperbahn

Die Reeperbahn oder auch Kiez genannt. Jeder kennt das Lied „Auf der Reeperbahn nachts um halb 1“ und glaubt mir, ich war erst vor kurzem mit meinem besten Kumpel Matze und einer Freundin auf der Reeperbahn zum Feiern, man muss es einfach wirklich mal mitgemacht haben. Es ist echt toll und macht riesig Spaß! Tagsüber ist die Reeperbahn allerdings wirklich langweilig. Die Figuren auf dem unteren Bild stehen auf dem Beatles-Platz. Richtig! Das ist ein Abbild der Beatles. Es lohnt sich wirklich das alles mal gesehen zu haben.

Die Tour ging weiter an den Fischauktionshallen vorbei, runter zum Hafen. Die Landungsbrücken mit Blick auf die Blohm und Voss Werft und auf die Musicals „König der Löwen“ und „Ich war noch niemals in New York“ ist und bleibt einfach einer meiner Lieblingsorte in der Stadt.

IMG_9865

Das Hotel Hafen Hamburg

Nur einen Katzensprung entfernt lag die Speicherstadt. Mit den großen roten Backsteinspeicher. Wundervoll und einfach nur schön, besonders abends wenn sie beleuchtet ist. Kein Wunder das sie zu UNESCO-Welterbe zählt.

IMG_9866

Die Elbphilharmonie

Bei dem Gebäude brauch ich denke ich nicht viel zu schreiben. Jeder kennt sie, jeder kennt die Geschichte. Ich möchte irgendwann in meinem Leben unbedingt einmal ein Konzert erlebt haben und auf die Plaza. Der Plaza-Besuch wird wahrscheinlich eher möglich sein als ein Konzert.

Als die 90 Minuten rum waren und wir an unserem Anfangspunkt zurück waren, schlenderten wir die Spitalerstraße hinunter. Bummelten durch Thalia, wo Leon belle erst einmal gezeigt hat wo die Schweiz liegt und durch H&M. Beide Kids brauchten noch das eine oder andere Teil. Belle fiel dann mitten in der Fußgängerzone ein, dass sie Hunger bekommt – wie das halt so ist, bei Babys. Eine kurze Verschnaufspause für alle. Die Jungs gingen zu Görtz und Leon und ich machten eine kleine Selfie-Session.

Nach der Snackpause für Belle, ging es für uns ins Barefood Deli (darüber werde ich aber nochmal extra schreiben). Ich will nur so viel verraten – ein fantastisches Restaurant…

I Luv It!

Als auch wir gestärkt waren ging es weiter Richtung Alster. Ein Zwischenstop für mich bei Hollister und für die anderen bei Sportcheck. Hamburg ohne ein Besuch bei Hollister ist für mich einfach nicht möglich. Unser letzter Anlaufspunkt des Tages war (auch das darf bei einem Hamburgbesuch von mir nicht fehlen) das Niveahaus. Auf Instagram hab ich auf die Aktion „Nivea Helden-Cape“ aufmerksam gemacht. 3 Produkte im Wert von 9€ kaufen und den Beleg an Nivea schicken. Für jede Einsendung wird 1 Euro an das DLRG gespendet und Eure Kiddies bekommen ein „Seepferdchen-Helden“ – Handtuch zugesendet. Die Aktion geht noch bis zum 5. August 2017. Hier geht’s zu weiteren Infos.

(Dieser Aufruf ist nicht gesponsert! Ich finde es persönlich eine tolle Idee und unterstütze so etwas einfach gerne!)

Das ich Hamburg liebe ist kein Geheimnis. Das es mich auch zu tiefst mitgenommen hat, das es Menschen gibt, die diese schöne Stadt einfach mutwillig zerstört haben bei den Krawallen beim G20 ist wohl selbstverständlich. Hamburg ist und bleibt einfach das Tor zur Welt. Schaut Euch diesen wundervollen Flecken Erde an. Jeder Besuch in Hamburg lohnt sich! Grade jetzt wo fast ganz Deutschland Ferien hat. Mietet Euch in der Jugendherberge oder im Ibis Budget ein (mein persönliches Lieblingshotel wenn es güntstig sein soll) oder sucht Euch über Air B’n’B eine schöne Unterkunft.

Das schöne ist auch das man Hamburg auf sooooo viele unterschiedliche Art und Weisen kennen lernen kann. Sei es eine Hafenrundfahrt, eine Stadtrundfahrt mit einem der bekannten Doppeldeckerbusse, mit der Rikscha oder zu Fuß. Es gibt so so so unglaublich viele Angebote.

IMG_9872

Der Riverbus – der erste Bus der auch im Wasser fahren kann

Ich freue mich, wenn ich Euch meine Stadt jetzt etwas näher bringen konnte. Habt Ihr Lust die Stadt zu erkunden und Euch etwas zeigen zu lassen? Ich kann Euch dann nur empfehlen eine Rikscha-Tour zu machen und Euch durch Hamburg fahren zu lassen. Mit meinem Kennwort: NordlichtMom könnt Ihr bei meinem wundervollen Freund Stephan von SO – begeistert Hamburg eine längere Tour für dasselbe Geld bekommen. Einfach direkt bei Stephan die Tour buchen und unbedingt NordlichtMom bei der Buchung angeben. Ich wünsche Euch viel Spaß!

Da ich immer noch nicht so fit bin, was mein Oberschenkel angeht heißt es jetzt für mich Beine hoch und ab ins Bett. Ist ja auch schon wieder ganz schön Spät. Morgen früh geht es zum Arzt. Mal sehen wie die Prognose zu meinem Muskelfaserriss jetzt ist. Drückt die Daumen, dass ich bald wieder mehr kann und endlich wieder vernünftig laufen kann.

Bis bald

Eure Tanja

 

 

Xletix vs. Muskelfaserriss

Moin Ihr Lieben!

Menschen die Dein Herz zum Klopfen bringen, Dein Gesicht zum Strahlen und Dir das Gefühl geben eine wunderbare Zeit zu erleben – lass diese Menschen niemals gehen, denn sie sind ein Geschenk und echte Bereicherung für Dein Leben!

Genau das habe ich vor einigen Wochen kennenlernen dürfen. Wer mich auf Instagram verfolgt hat, kennt IHN inzwischen. Mein bester Kumpel, mein Lieblingsmann 2.0, mein wunderbarer Freund Matze. Matze ist ein so wundervoller Mensch und in nur sehr kurzer Zeit haben wir eine so unfassbar tolle Freundschaft aufgebaut, die ich wirklich nicht mehr hergeben möchte…

Nein – Matze und ich sind KEIN Paar… wir sind beide in sehr glücklichen Beziehungen… Nicht das hier noch Gerüchte entstehen…

Matze war derjenige der mich fragte, ob ich nicht Lust hätte im September in Grömitz bei XLETIX mit zu laufen. 18km mit 30 Hindernissen. Durch Dreck robben, Wände hochklettern, an Seilen wieder runter und und und… Ich war natürlich gleich dabei. Ich wollte schon einmal beim Muddy Angel mitlaufen, ein Hindernislauf für Frauen die sich gegen Brustkrebs einsetzen. Nur leider wollte keiner mit mir mitlaufen und alleine fehlte mir die Motivation. Jetzt hatte ich die Chance und wollte sie auch unbedingt nutzen.

Ich bin eigentlich nicht so der Sportfreak. Ich gehe gerne mal zum Zumba, bin auch im Fitnesstudio angemeldet (was aber nicht heißt das ich hingehe) und mach ab und zu mal Zuhause ein paar Übungen. Aber ich bin ehrlich, hab ich die Wahl zwischen Sport und Sofa bin ich definitv die Couchpotatoe.

So weit so gut… Matze hat mich mit in sein Team genommen, somit würde ich nicht alleine laufen und das Motto von XLETIX ist nun einmal EIN TEAM – EIN ZIEL! Und so haben wir auch angefangen. Ich hab angefangen zu joggen, bin Rad gefahren, habe Intervall-Lauftraining gemacht. Musste pausieren wegen extremen Muskelkater. Ich bin weiter gelaufen bis an meine (Kotz-)Grenze. Ich wollte es schaffen. Ich wollte trainieren für September. Ich kaufte mir neue Sportklamotten sowie ein neues Springseil.

Auch mein Bruder hat sich inzwischen für den Lauf angemeldet, was die ganze Sache noch witziger macht. Samstags 7.00h in der Früh sind die Jungs losgelaufen und ich war mit dem Bike dabei… Egal ob es geregnet oder Gewittert hat – wir haben trainiert. Wir hatten ein Ziel – im September laufen und nicht abloosen.

Ihr habt bestimmt gemerkt das ich in der Vergangenheit geschrieben habe. Richtig – denn ich habe mir auf der Arbeit einen Muskelfaserriss im vorderen Oberschenkelmuskel zugezogen. 3 Tage vor meinem Urlaub. Ich hatte einen Notfall im Nachtdienst und bin sofort losgerannt, merkte ein Ziehen, was ich aber nicht weiter beachtet hatte und als ich das Bein vollbelastet hatte, spürte ich wie es in meinem Oberschenkel gerissen ist.

Abends ging es für mich in die Klinik, weil ich ziemlich starke Schmerzen hatte. Ich bekam Unterarmgestützen, eine Überweisung zum Ultraschall und eine Menge Schmerzmittel. Am nächsten Morgen ging es in die Abteilung zum Ultraschall. Das Ausmaß von dem Ganzen war nicht darstellbar und somit wurde ein MRT gemacht.

Es zeigte sich ein ziemlich großes Hämatom und ein Muskelfaserriss. Absolutes Sportverbot. Ruhig stellen, hochlagern und kühlen. So begann dann auch unser Urlaub. Ich auf dem Sofa, sehr unzufrieden und zu tiefst frustriert. Die erste Urlaubswoche war übersäat mit Arztterminen. Nach ungefähr einer Woche wurde noch einmal ein MRT zur Kontrolle gemacht um zu sehen, ob das Hämatom rückläufig ist. Tatsächlich ist es kleiner geworden aber der Riss erstreckt sich trotzdem über 7cm.

Das linke Bild ist das erste MRT und das Ganze weiße ist die Einblutung, Das rechte Bild zeigt das die Einblutung so gut wie weg ist, aber der Riss wie gesagt ist noch da.

Durch diesen Mist musste ich auch Thrombose-Spritzen nehme. Soll ich Euch was sagen? Ich hasse diese Dinger. Spritzen allgemein sind absolut nicht mein Fall. Den ersten Abend habe ich ungelogen 3 Stunden damit verbracht, mich darauf einzulassen, mich zu pieksen. Ich selber hätte es nicht ansatzweise geschafft. Irgendwann war ich soweit bereit, dass Dan spritzen sollte und da kommt auch Matze wieder ins Spiel. Matze war an dem Abend bei uns, um mich zu unterstützen und um mit Dan und Leon Playstation zu spielen. Das Endresultat war, Matze hat mich festgehalten, Dan hat gespritzt und ich hab geheult wie ein Schlosshund. Jeden Abend sollte mich das nun begleiten und ich wurde mit jedem Abend besser. Erst noch mit schreien und fluchen aber dann war ich tapfer und habe nur noch geatmet.

IMG_9296

Am Montag hatte ich einen Termin bei einem Chirurgen. Leider nahm er mir jegliche Hoffnung das ich bei XLETIX mit machen kann. Bis Ende Juli definitv kein Sport und danach? Das weiß noch keiner. Abwarten wie der Verlauf ist. Momentan kann ich noch immer keine großen Strecken ohne Unterarmgehstützen machen, geschweige denn das ich mein Bein komplett strecken kann. Ich darf aber langsam und das wirklich im Faultiertempo anfangen mein Bein zu belasten und brauche ein Glück keine Spritzen mehr. De Schmerzen sind aber immer noch ziemlich heftig.

Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen wie ich mich gefühlt habe bzw fühle. Ich hätte eigentlich mit Dan und Leon Urlaub.Großartige Sachen können wir nicht machen und wenn das nicht schon genug wäre – ich kann auch keine Vorbereitung für den Lauf anfangen und mitlaufen schon gar nicht.

Es sind grade 2 1/2 Wochen rum seit dem Vorfall. Die Prognose vom Chirurgen sind 8-10 Wochen bis zur Vollbelastung.

Also wenn Ihr Tipps habt oder Ihr selber sowas schon einmal hattet und ein Geheimrezept habt wie es schneller weggeht oder auch einfach nur etwas gegen Langeweile habt, dann schreibt es mir in die Kommentare. Ich freue mich auf jede einzelne Abwechslung.

Passt auf Euch auf!

Sportliche Grüße vom Sofa

Eure Tanja

Blogger unter sich – Blogkonferenz Hamburg

IMG_6785

Moin ihr Lieben!

Endlich habe auch ich es geschafft über die Bloggerkonferenz im Mindspace Hamburg zu schreiben. Ist ja auch erst knapp 4 Monate her… nun gut…

Das Ticket für dieses tolle Event habe ich von meinem Lieblingsmann zum Geburtstag bekommen. Seit ich von Jenny von Friede Freude und Eierkuchen angeschrieben wurde, dass sie diese Veranstaltung ins Leben gerufen hat und ich sie auch schon bei dem Workshop während der Tortenmesse Hamburg  kennengelernt habe, freute ich mich tierisch auf diesen Tag.

Den Freitag vor dem großen Tag packte ich meine Sachen nach der Arbeit und machte mich auf den Weg zu meiner Esmeralda nach Hamburg, wo ich für die Nacht das Sofa gebucht hatte. Schnell fertig gemacht und ab ging es in die Stadt. Das Bloggeressen im Urban Foodie stand an. Ich bin schon einige Male an dem Laden vorbei gegangen aber wirklich wahrgenommen – Fehlanzeige! Wie dumm von mir, denn es ist echt eine coole Location mit mega leckerem Essen und zu dem auch preislich echt klasse. Dort angekommen waren die ersten Blogger auch schon da. Wen ich so kennen lernen durfte an dem Abend und am Tag der Konferenz verlinke ich Euch am Ende des Posts.

Es war für mich komplettes Neuland. Jeder hatte sein Handy dabei und war die ganze Zeit „online“. Multitasking eben. Man lernte sich kennen, lachte zusammen, diskutierte über die Dinge die grade so on Top waren und nebenbei wurde gegessen.

Ich machte mich allerdings ziemlich schnell auf den „Heimweg“. Warum? Das werde ich Euch in einem anderen Post schreiben. Bevor ich allerdings zu Esmeralda fuhr, traf ich mich auf eine Weinschorle noch mit meinem tollen Freund Stephan von SO begeistert Hamburg. Hach, es war so schön ihn wieder zu sehen. Das Nützliche mit dem schönen verbinden – das mag ich so so so gern.

Am nächsten Morgen nach dem Aufstehen, bei einem tollen Frühstück wurde erst einmal berichtet wie der Abend war. Gegen halb 10 ging es dann mit der Ubahn zum Mindspace. Was für eine schöne Location. Echt toll. Angemeldet, Platz gesucht und los! Es lagen Sandwiches von Rama bereit für alle die noch nichts gefrühstückt hatten. Eine Coffee-Bar wurde von einem wundervollen Team geführt und auch für die Nicht-Kaffeetrinker gab es leckere Mocktails, Wasser und Tee.

Jenny von Friede Freude und Eierkuchen hat das Event eröffnet. Sie ist wirklich eine so wundervolle und tolle Frau! Von 150 Bloggern die den Raum füllten, wurden die einzelnen Blogkategorien vorgestellt, Food-, Reise-,DIY-, Familienblogs und und und, sogar ein Blog über Orchideen war dabei. Wahnsinn wie viele kreative Köpfe da zusammen kamen.

Jessica von feiersun.de folgte darauf mit ihrem allerersten Vortrag „Gemeinsam vs. Gegeneinander – Starke Blogger vernetzen“. Jessica ist die Frau, die die Blogparade „20 Tatsachen“ ins Leben gerufen hat und auch ich mitgemacht habe mit unserem Soldatenfamilienleben (Hier geht’s lang). Jessica habe ich auch schon auf dem Workshop bei der Tortenmesse kennenlernen dürfen und es ist verrückt was sie alles rund um das Thema bloggen weiß.

Annett Bergk von einfachannett.de hatte mit ihrem Thema „Mit geschickter PR zum Erfolg“ meine komplette Aufmerksamkeit bekommen.  Es sind eben die kleinen Schritte auf die es ankommt. Annett hatte am Freitagabend noch einen Aufruf  in die Gruppe Blogger@Work gestellt wem sie Fragen stellen könnte bzw. welchen Blog sie als Beispiel nennen dürfte. Natürlich habe ich mich gemeldet, nur habe ich dann nicht mehr Ihre Antwort lesen können da mein Facebook-Messanger auf dem Handy nicht immer so funktioniert wie ich es gerne möchte. Deshalb war ich umso mehr überrascht dass mein Blog doch erwähnt wurde und was soll ich sagen? Es ist tatsächlich ein komisches und zu gleich ein schönes Gefühl, wenn das was man selber macht und du selber als Person erwähnt wirst, dich auf einmal 150 Menschen anschauen… oh man da bekam „Stolz sein“ eine ganz andere Bedeutung… Danke dafür liebe Annett!

Als nächster Programmpunkt stand „Storytelling“ an mit der wunderbaren Katrin von Soulsistermeetsfriends.com. Ich habe einiges über Storytelling schon bei Svenja von meinesvenja.de und ihrem Mann Uwe gelesen. Das was Katrin in ihrem Vortrag erzählt hat, hat mich sofort gewonnen. Ich dachte die ganze Zeit „Ja genau so“ „das ist genau meins“ „So und nicht anders“. Katrin hat mich da abgeholt wo ich am Freitagabend stehen geblieben bin. Sie hat mir die Augen geöffnet was ich möchte und was nicht. Aber auch das erfahrt Ihr in einem anderen Post. Ich habe Katrin so in mein Herz geschlossen, weil sie einfach eine starke und liebenswerte Frau ist. Danke auch Dir, liebe Katrin!

Struktur und Planung für ein kreatives Bloggerjahr“ von und mit Leena Höpcke von Happy Work Stories. Struktur und Planung ist ja absolut mein Ding. Da bin ich um ehrlich zu sein, ein kleiner Autist =) Meine Tage müssen einen groben Plan haben, aber immer noch genug Spielraum für etwas Spontanität. Der Vortrag von Leena war sehr interessant doch für mich ist das leider nicht umsetzbar. Listen über Listen, Statistiken und Tabellen… No way – not for me! Wahrscheinlich ist das auch der Grund wieso ich momentan es nur sporadisch schaffe zu schreibe. Vielleicht sollte ich mir doch mal einen Bloggerplan machen… Ideen dafür hat Leena reichlich gehabt.

Nach so viel Input gab es eine leckere Mittagspause. Habt ihr schon einmal ein Football-Brötchen gesehen? Nein? Ich bis dato auch nicht, Eat the Ball machte es möglich. Es war so lecker, genauso wie die Hauptgerichte von Aumaerk Fleischmanufaktur und der Speisenwerft by Tim Mälzer.  Ich hab mich für einen Great Peak Burger entschieden und der war wirklich wirklich gut.

Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit zwei absoluten Powerfrauen.

Paula Slomian von achtung! unterrichtete uns ganz liebevoll wa anging. Eine kleine Deutschstunde die echt witzig war. Paula kommt gebürtig aus Sachsen (und man merkt es kein Stück – nicht so wie bei meinem Dan) und lebt in Hamburg. Sie hat eine so wundervolle Ausstrahlung, dass es einfach Spaß machte ihr zu zu hören. Auch von ihr konnte ich mir einiges abschauen und vor allem lernen. Mal schauen wieviel ich von dem gelernten noch umsetzen kann und werde. Danke Paula, dass Du Dein Wissen weiter gegeben hast und wer weiß vielleicht trifft man sich ja mal in Hamburg – ich würde mich freuen =)

IMG_6816

Leserbindung und Reichweite mit Daniela Sprung von bloggerabc… Ohne Spaß diese Frau hat es einfach drauf. Ihre humorvolle grade-raus-hier-bin-ich-Art ist unfassbar toll. Daniela bringt die Dinge auf den Punkt, so wie sie sind und redet nicht lange um den heißen Brei rum. Einfach fantastisch! Auch sie steht voll und ganz hinter dem Statement „Leute vernetzt euch! Es gibt genug Leser für alle!“ Ich bin wirklich sehr begeistert von ihr! Schön dich kennen gelernt zu haben, liebe Daniela!

Es folgte eine kleine Kaffeepause in der es einige kleine süße Naschereien gab und natürlich gaaaanz viel Kaffee und eine kurze Zeit um sich auszutauschen. In der kurzen Pause hab ich Mira von Familymag getroffen. Sie und ihr Partner Deva haben die WestfamDie Elternbloggerkonferenz im Westen ins Leben gerufen. Kurze Info die Westfam findet am 23.September 2017 in Münster statt. Die Karten könnt ihr dafür jetzt über Eventbrite kaufen. Ich würde so gern dran teilnehmen, bin aber leider auf einer Fortbildung von der Arbeit aus.

Es ging dann weiter mit einem Thema mit dem ich mich bis lang nicht beschäftigt habe und mir auch persönlich gar nicht so wichtig ist. Ich habe Statistik in meiner Ausbildung gehasst und ich bin ganz Glück das ich meinen Blog über ein Programm laufen hab, das mir meine Statistik anzeigt. Natürlich möchte ich wissen wo Ihr herkommt und wie oft mein Blog gelesen wird, aber ich freue mich über jeden einzelnen Leser! Somit habe ich leider ein bisschen abgeschaltet bei Lisa Mittmann von Kleinstadtloft und ihrem Vortrag „Google Analytics“. Es war zwar interessant was diese Analytics alles macht aber wie gesagt, dass war eben nicht so mein Themengebiet. Sorry, Lisa!

Als letzter Beitrag kam Dr. Thomas Schwenke, Rechtsanwalt, mit dem Thema wie kann es auch anders sein? Recht =) Das war der mit Abstand wichtigste Vortrag für mich als „Neuling“ in der Bloggerwelt. Woher soll ich auch diese ganzen Dinge wissen was man darf und was nicht, auf was man achten muss, was man kennzeichnen muss – you name it… Schwierig! Aber der Herr Schwenke hat es ziemlich gut und verständlich rüber gebracht. Meine Fragen wurden beantwortet und Dinge wurden erklärt. Besser geht’s ja schon fast gar nicht.

IMG_6829

Wenn Ihr jetzt aber denkt das war das Ende… Nope! Es folgte noch eine Podiumsdiskussion – Kooperationen auf Augenhöhe mit Dajana Eder von Impulsee motor & lifestyle Blog sowie Tomma Rabbach von Rabach Kommunikation und Margarete Formella von Blume PR. Bei dieser Disskusion waren schon viele Blogger nicht mehr dabei, was wirklich schade war, denn da hat man auch mal erfahren das die Agenturen eben nur einen bestimmten Betrag haben um Werbekosten (Kooperationen) zu finanzieren. Natürlich hat jeder Blogger seinen Preis und es ist auch sehr Zeit intensiv für denjenigen der darüber schreibt und genau deshalb war es einfach mal interessant so eine Unterhaltung mit zu bekommen.

So nun aber zum Ende des ganzen… Es fand noch ein Ausklang mit leckerem Wein von Ludwig von Kapff statt. Wo ich dann aber auch passen musste, schließlich musste ich noch zurück zu Esmeralda und natürlich nach Hause zu meinen Jungs. Was ich erst während oder nach der Veranstaltung mit bekommen habe, war das Diana Huth von smizing.de die Konferenz in „bewegte Bildern“ fest gehalten hat und Diana Meier-Soriat von Sketchnotes by Diana alle Vorträge und eigentlich alles was den Tag über passierte in Sketchnotes fest gehalten hat. Wahnsinn und Hut ab! Finn Hillebrandt von Blogmojo gab in den einzelnen Pausen kurze SEO Workshops in denen ich leider nicht reingekommen bin. Das nächste mal…

Wer bis hier hin gelesen hat verdient auch meinen vollsten Respekt. Ich hätte nicht gedacht das ich so viel darüber schreiben kann. Es war wirklich eine so tolle und großartige Veranstaltung mit vielen wundervollen  Menschen, interessanten und inspirierenden Vorträgen und mega leckerem Essen. Natürlich gab es zum Schluss auch für jeden eine Goodie-Bag in der so viele schöne Dinge waren.

Danke an alle Sponsoren, Organisatoren und Speaker! Ohne Euch wäre so etwas gar nicht möglich!

Nun ist es aber auch wieder ganz schön viel geworden… ich werde jetzt mal Schluss machen – reicht ja auch so viel Input =) Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch mal bei den ganzen Links durcklickt und diese tollen Menschen auf ihren Seiten besucht.

Passt auf Euch auf…

Eure Tanja

Hier geht es zu den Menschen die ich kennen lernen durfte:

Sollte ich jemanden vergessen haben, ist es keine böse Absicht, schreibt mich einfach an und ich verlinke euren Blog natürlich auch!

Bloggeburtstag

Moin Ihr Lieben!

1 Jahr online! Wenn das kein Grund ist zu feiern?!

Vor genau einem Jahr erstellte ich mein Blog online… ich weiß noch wie ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe am Anfang! Man war ich aufgeregt. Ich war zu dem Zeitpunkt ziemlich planlos um ehrlich zu sein. Ich klickte mich so durch und fand irgendwann das passende für mich. Fast so wie beim Shoppen =) 

Kurz überlegt und dann haute ich in die Tasten meines Laptops und schrieb meinen ersten Beitrag. Nun ist es ein ganzes Jahr her und es ist so so so viel passiert! 

Ich habe unfassbar viele nette Menschen kennen gelernt, war auf zwei Bloggerevents, habe an einigen Blogparaden mitgemacht wobei ich sogar meine jetzige Handtasche gewonnen habe (Danke liebe Anja von Castlemaker), habe unglaublich viel gelernt und Dinge erlebt und gesehen von denen ich gar nicht ausgegangen bin das sie überhaupt existieren! Ich hab mein eigenes Logo bekommen, meine eigenen Visitenkarten (omg ich hatte noch nie eigene Visitenkarten) und das schönste von allem ich bin mit Menschen in Kontakt gekommen die einfach wunderbar sind! 

Ein Jahr und ein fettes Dankeschön an alle meine Leser die inzwischen wirklich weltweit mich lesen! An meine beiden Jungs die trotz dem nervigen „ich muss noch ein Foto für den Blog machen“ hinter mir stehen und mich unterstützen. Und natürlich auch an meine Esmeralda, die von Anfang an jeden Post von mir gelesen hat… Danke Danke Danke!!!

Meine Pläne für das nächste Blogjahr stehen schon aber davon sehr Ihr bald mehr!

Ich freu mich mit Euch auf das nächste Jahr! 

Eure Tanja 

Instagram – Update

Moin!

Oh wahnsinn…. Da hau ich in meinem letzten Post raus das ich wieder da bin und dann bin ich doch nicht da und wieder erstmal weg vom Fenster… na nü – so ist das halt als vollzeitarbeitende Mama.

Als allererstes möchte ich Euch updaten! Nordlichtmom findet ihr jetzt auch auf Instagram… Insta-Profil NordlichtMom

Wie es dazu kam… Ich hatte vor zwei Monaten viele nette Menschen getroffen und viele von denen fragten mich, wie sie mich bei Instagram finden können. Meine Antwort war jedes mal dieselbe: Ich habe KEIN Instagram! Ich erntete Entsetzen und schon fast Fassungslosigkeit. „Wie du bloggst und hast kein Insta?“ „Oh Instagram muss man doch haben!“

Ich habe mich ziemlich lange dagegen gewehrt und dachte, dass ich ja nicht bei allem mitmachen muss. Ich hasse Gruppenzwang! Ich fand es in der Schule schon immer schlimm wenn einer was hatte, das alle anderen es auch haben müssen, weil man sonst unten durch wäre bzw. nicht dazu gehören würde.

Ich überlegte lange und sprach mit Esmeralda über diese Begegnung und das ich eben nicht vor habe/hatte mich bei Instagram zu bewegen. Und was wäre sie für eine Freundin wenn sie nicht hinter mir und meiner Meinung stand?

Wer sagt denn auch, nur weil ich blogge muss ich das oder das haben? Wer will mir denn erzählen wie ich das zu machen habe und was ich brauche? Ich entscheide doch, wie ich meinen Blog führen möchte, wie ich mich auf Social Media bewege und keiner der wahrscheinlich nicht mal auf meinem Blog war!

Die Tage gingen vorbei und ich wurde den Gedanken hinsichtlich Instagram nicht los. Ich überlegte hin und her. Natürlich war mir von Anfang an bewusst, dass jeder Blogger jeder Youtuber und alle anderen (sogar meine Arbeitskolleginnen) bei Instagram sind.

Ich entschied mich also dann doch für einen Account bei Instagram. Na toll, da hat der Gruppenzwang ja wieder seine Macht in vollen Zügen ausgelebt =) ABER ich bin immer noch der Meinung, wenn ich keine Lust mehr habe bei Instagram zu sein, geh ich einfach wieder. Es sagt ja keiner das ich auf Ewig bleiben muss. Es ist eben wie eine Party – so lange es gut ist, die Menschen freundlich sind und man sich mit ihnen unterhalten kann bleibt man, wird es langweilig und doof geht man. Ganz einfach.

Jap, so ist es nun mal. Das ist auch ein Grund wieso Ihr nichts von mir gehört habt. Ich wollte Instagram erst einmal ausprobieren und schauen was es da alles für Möglichkeiten gibt… und ich bin ehrlich – wirklich viel hab ich noch gar nicht rausgefunden über die Funktionen =) Learning by Doing ist meine Devise! Über hilfreiche Tipps bin ich sehr Dankbar!

Ich freue mich auf die Türen die sich dadurch vielleicht öffnen werden, neue Menschen kennen lernen zu können und neue Möglichkeiten zu erfahren.

Schaut doch mal vorbei ich bin gespannt, wen ich von Euch auch auf Instagram treffe!

Ich hoffe so sehr, dass ich bald wieder mehr Zeit habe um Euch zu erzählen was hier so bei uns los ist. Die Terminreichen Wochen werden weniger, die Lernphase in der Schule lässt auch langsam nach. Morgen jedoch fängt schon Leons Geburtstagsfeier an… Obwohl er erst Sonntag Geburtstag an. Der Prinz möchte dieses Jahr mit seinen Kumpels reinfeiern also ermöglichen wir ihm das natürlich! Davon nächste Woche mehr!

Jetzt geht es für mich erstmal ab ins Bett morgen wird ein langer Tag und Nacht!

Wie sehen Eure Pläne für das Wochenende aus? Nicht vergessen – Sonntag ist Muttertag!

Bis bald

Eure Tanja

 

Beitragsbild Instagram