Ein verspätetes Oktoberfest und ein viel zu früher Wintereinbruch

Moin!

Oh man, ich fühle mich echt momentan etwas, als hätte ich einen Jetlag. Es passieren Dinge entweder später oder früher als sonst…

Am Freitag ging es für mich und Dan nach Dresden. Ich glaube das 3. oder 4. mal in diesem Jahr. Was nicht schlimm ist, ganz im Gegenteil – nur manchmal etwas anstrengend.

Fast 1200km in 2 1/2 Tagen – 12 Stunden im Auto…

img_4864

Es gab aber ja auch einen guten Grund. Dan’s bester Freund und sein Bruder hatten Geburtstag. Sindy meine Freundin hat uns eingeladen. Das Motto der Geburtstagsparty lautete Oktoberfest. Ich, als Nordkind, kenne den Hamburger Dom aber auf dem Oktoberfest war ich bis lang noch nicht. Hier war es also – unser perönliches verspätetes Oktoberfest. Am Freitagnachmittag kamen wir an, bestellten Döner und machten uns einen schönen Abend vor dem Fernseher und schauten Mario Barth, der nächste Tag würde noch anstrengend genug werden. Am nächsten Morgen hieß es ausschlafen, frühstücken und dann los alles vorbereiten. Für das „bayrische“ Essen war gesorgt. Immerhin waren Sindy und ich schon von ihrem Geburtstag ein sehr gut funktionierendes Team. Wir kochten und die Männer bauten die Wohnung um und schafften Platz für viele Menschen. Als alles erledigt war, schmissen wir uns in Schale. Die neu gekauften Sachen – für Dan ein Hemd und eine Lederhose und für mich ein Drindl – sahen wirklich gut an uns aus, wenn ich das mal so sagen darf =)

Am Sonntag ging es den Weg wieder zurück nach Hause. Nach so einem Wochenende waren wir zwar sehr müde, aber auch sehr froh unsere Freunde wieder zu sehen.

Zu Hause angekommen, holten wir Leon und Paula ab. Leon war bei der Oma und Paula bei meiner Arbeitskollegin. Es war Premiere das Paula ein Wochenende bei ihr war und ich war aufgeregt, ob sich unsere kleine Diva benehmen würde. Manchmal lässt sie den störrischen Terrier ganz schön raushängen. Aber zu meiner Beruhigung war sie sehr brav und wurde verwöhnt mit Streicheleinheiten. Danke Marlies, danke Svenja!

Abends wurden dann noch wieder Sachen gepackt. Dan muss für diese Woche wieder in die Kaserne und ich bin mit dem Prinzen alleine. So what.. das gehört nun einmal zu unserem Alltag dazu.

Am Dienstag wachten wir auf und fanden eine weiße Winterlandschaft vor. Am Montag musste ich noch schmunzeln, als meine Bloggerkollegin Aileen von in my life blog gepostet hatte, dass bei ihr in München grade Schneeregen runter kommt und bei uns im Norden die Sonne schien. Tja so schnell kann es gehen. Den ganzen Tag kamen kleine Miniflöckchen runter und zauberten eine weiße wunderschöne Landschaft.

img_4926

Heute morgen schneite es wieder und es lag dann noch mehr Schnee… Schon vor der Schule ist Leon raus um draußen im Schnee mit Paula zu spielen. Auf dem Weg zur Arbeit sah ich mir die verschneite Straße an und dachte irgendwas ist doch verkehrt. Wann hatten wir das letzte mal Anfang November Schnee im Norden? Und dann machte ich diese Fotos und wusste was nicht stimmt!

Es sind zu viele Blätter noch an den Bäumen. Unser Plan war noch einen riesen Laubhaufen zu machen. Durch die Wälder zu spazieren und das rascheln der Blätter unter den Füßen zu hören, doch statt dessen gibt es eine Schneeballschlacht und Schneemänner in Miniversionen. Da ist der viel zu frühe Wintereinbruch.  Ich liebe Schnee und ich hoffe auch das Ende November entweder wieder oder noch immer Schnee liegt. Ende November habe ich Geburtstag und hoffe jedes Jahr einen weißen Geburtstag zu haben.

Diese beiden SItuationen haben mir einfach wieder gezeigt, dass Dinge im Leben kommen wann sie kommen wollen und nicht wenn man es gerne möchte und man auch wieder nur entscheiden kann wie man damit umgeht. Natürlich hätten wir bei der Mottoparty einfach in Jeans aufschlagen können, aber authentisch wäre das nicht. Und jetzt wo der Schnee liegt und es wirklich wirklich kalt ist laufen wir mit Mütze und Schal, Handschuhe und dicker Winterjacke rum, wo wir letztes Jahr doch auch noch in Fleecejacke und Weste rumlaufen konnten.

So lange der Schnee liegt genießen wir diesen kalten aber wunderschönen Anblick

in diesem Sinne

Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s