The new beginning – 2017

Als erstes möchte ich Euch ein wundervolles, neues, erfolgreiches und tolles Jahr wünschen! 

Heute gibt es ein kleines Update von unseren Feiertagen, wieso das Jahr jetzt schon nicht so verläuft wie ich es gerne hätte und wieso ich den tollsten Mann an meiner Seite habe… nun aber mal los…

Ich musste an Silvester arbeiten. Von 12-20h habe ich in der Klinik gehockt aber zu meiner Freude hatten meine zwei Freundinnen mit mir zusammen Dienst 🙂 was die Sache tatsächlich erleichterte… um 18h ging es für meine Jungs zu Mel und Stephan – wo wir den Abend verbrachten und die halbe Nacht… um 20.30h bin auch ich angekommen, durfte die Reste vom Raclette genießen und die Zeit mit so tollen Freunden. Wir durften noch einmal den Zauber von Weihnachten erleben, das Funkeln der Kinderaugen sehen und uns über tolle Geschenke freuen, die der Weihnachtsmann versehentlich vertauscht hatte. Als der kleine Wirbelwind im Bett war (ich rede nicht von Leon sondern von Huckleberry von Mel und Stephan) haben wir ein neues Spiel gespielt: Knätsel. Richtig gut und richtig witzig, selbst ich fand es super (ich kann Spiele eigentlich nicht ausstehen, oder ich spiele immer mit den falschen Leuten das es keinen Spaß gemacht hat bis lang). Um 00.00 Uhr hieß es Happy new year everybody, es wurde angestoßen und rausgegangen für das Feuerwerk. Dan, Leon und Stephan haben sich so richtig ausgetobt – bei einem Kofferraum voller Feuerwerkskörper sollte das auch kein Problem gewesen sein =)


Um kurz vor Eins waren wir wieder drinne und haben bis um kurz nach 3 weiter gespielt. Um 4 Uhr lagen wir dann alle Zuhause todmüde im Bett. Am Neujahrsmorgen passierte nicht viel außer den konsumierten Alkohol verarbeiten – zumindest für mich. Leon hat Sachen gepackt für eine Woche Oma-Ferien und Dan stellte sich mental darauf ein, das sein Urlaub vorbei ist… nachmittags trafen wir uns wieder bei Mel und Stephan zum Berliner essen, holten mein Auto ab und brachten Leon zur Oma. Am Abend war ich so froh das ich zeitig ins Bett gehen konnte da die vorherige Nacht eher wenig Schlaf mit sich gebracht hat.

Wo wir dann auch schon bei dem Thema wären, dass das neue Jahr nicht so verläuft wie gewünscht… 

Ich lag tatsächlich um halb 9 abends an Neujahr im Bett, eingekuschelt unter zwei Decken mit einem warmen Kirschkernkissen, ich schrieb noch mit meiner Freundin, als ich das Telefon gegen 21h klingeln hörte. Dan kam ins Schlafzimmer gestürmt und hielt mir das Telefon hin mit der Nummer der Klinik vors Gesicht… ein Notfall! Ich musste los… raus aus dem Bett, rein in die Klamotten, ab ins Auto und los… ich kam mir  etwas vor wie bei der Feuerwehr =) nun gut somit verbrachte ich dann bis kurz vor Mitternacht meinen Neujahrsabend in der Klinik bei einer noch nie vorgekommenden Situation… schön was das neue Jahr so mit sich bringt. 

Das war No 1 wieso das Jahr schon nicht wie gewünscht startet… 

Da ich ja an Silvester mit Mel was trinken wollte, habe ich vorsichtshalber mal einen Test gemacht in der Hoffnung natürlich das es nach knapp einem halben Jahr geklappt hat, doch es war kein 2. Strich zu sehen. Glücklicherweise zieht mich diese Situation nicht mehr runter… dann wird es vielleicht nächsten Monat und wenn nicht dann irgendwann… so what that’s the real life!

Da ich seit Oktober keinen Urlaub mehr hatte und im Dezember sowie jetzt im Januar für mich 10-12 Arbeitstage am Stück anlagen/anliegen, bin ich einfach extrem kaputt und müde. Auf Grund von Krankheitsfällen, Urlaubsabwesenheit und einen extremen Überfluss an Patienten, Dauereinsatzbereitschaft und Überstunden ist mein Lieblingsort grade das Bett! Ich bin froh das erst am Montag wieder die Schule los geht. Es ist tatsächlich schwierig meine Arbeit, meinen Alltag, mein Freundin-Dasein und meine Projekte unter einen Hut zu kriegen, weshalb es auf meinem Blog auch etwas ruhiger gewesen ist… sorry dafür…

Grade in solchen Situationen, wo ich zwar für die Arbeit 100%ig funktioniere und hier Zuhause dafür vielleicht das eine oder andere auf der Strecke bleibt, weiß ich es umso mehr zu schätzen, was ich für einen liebevollen und verständnisvollen Mann an meiner Seite habe. Anstatt zu meckern, dass das Essen noch nicht fertig ist, nimmt er mich in den Arm und ist einfach nur da. Anstatt zu motzen das die Wäsche nicht gewaschen ist, kommt er zu mir und deckt mich zu während ich schlafe und versuche für den nächsten Tag wieder fit zu werden… Verständnis und das Gefühl zu geben und zu bekommen das man nicht alleine ist, sind in einer Beziehung einfach so wichtig! Danke liebster das Du da bist!

Aber genug gejammert.. das Jahr hat grade erst angefangen und kann somit nur besser werden – denn schlimmer geht immer… Ich freu mich auf das Jahr und auf das was es mit sich bringt, die Herausforderungen, das aufeinander Treffen mit wundervollen Menschen und auf die Zeit die mir geschenkt wird – mit meiner Familie und meinen Freunden… 

Das gleiche wünsche ich Euch auch! Zeit mit Euren Familien, tolle Begegnungen und auch tolle Herausforderungen! Selbst wenn der Start nicht gut anfing, kann es immer nur besser werden! Lasst den Kopf nicht hängen und genießt trotzdem Eure Zeit! Das Leben besteht nun halt mal nicht immer nur aus Sonnentagen, sondern beinhaltet auch den einen oder anderen stürmischen, ungemütlichen und regnerischen Tag… Hey! Ich komm aus dem Norden also wenn sich jemand mit so einem Shitwetter auskennt dann wir Nordlichter =)


Bis bald!

Eure Tanja 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s