Fudge-Brownies und Himbeer-Cake

Moin!

Durch meine Verletzung hatte ich die letzten Wochen Zeit meine alten Zeitschriften durchzugehen. Man staune, da waren tatsächlich welche von 2013 dabei… hehe hab mich schon gewundert wieso da teilweise alte Kinofilme drin vorgestellt wurden.. jap – auch solche Ausmist-Aussortier-Aktionen haben ihre Zeit. Jedenfalls bin ich beim Durchblättern der Zeitschriften auf ein geniales Rezept gestoßen. Ich hab es in einer Laviva-Zeitschrift gefunden. Wer mich kennt, weiß dass ich eine Vorliebe für schnelle und einfache Rezepte ohne viel Aufwand habe und das ist ein definitv neuer Favorit!

 

Himbeer-Crème-Fraîche-Kuchen

Das benötigt Ihr für eine ca. 25cm Kastenform:

  • 175gr Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Natron
  • 115gr weiche Butter (ich nehme immer Rama Culinesse)
  • 150gr Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Becher Créme Fraîche (200gr)
  • 200gr TK-Himbeeren
  • 2 EL brauner Zucker

Für die Glasur nehmt Ihr Puderzucker und Zitronensaft/-konzentrat.

Außerdem benötigt Ihr noch Butter und Mehl für die Form und einige Himbeeren zum Garnieren.

IMG_0264

Und so wird’s gemacht:

Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kastenform buttern und mit Mehl ausstäuben.

IMG_0261

Für den Teig Mehl, Backpulver, Salz und Natron in eine Schüssel sieben und beiseitestellen.

IMG_0243

In einer anderen Schüssel Butter und Zucker cremig rühren und die zwei Eier nach und nach hinzugeben. Ich persönlich nehme gerne den Schneebesen für solche Teige, aber Ihr könnt es auch mit dem elektrischen Handrührgerät machen.

Die Mehlmischung nun abwechselnd mit dem Créme Fraîche zu der Eimischung geben und dabei natürlich weiter rühren =) bis der Teig glatt ist.

Die Himbeeren dazu geben und mit einem Spatel unterheben. Man kann theoretisch auch frische Himbeeren nehmen, allerdings wird das unterheben mühselig. Wenn alles gut vermischt ist, wird der Teig in die Kastenform gegeben und der braune Zucker wird oben drauf gestreut.

Das Ganze geht für 60-70min in den Ofen. Bitte achtet auf den Kuchen, da ich nicht weiß wieviel Power Euer Ofen hat. Stäbchentest machen =)

Wenn die Zeit rum ist, könnt Ihr die Form rausnehmen und den Kuchen abkühlen lassen. Den Puderzucker und den Zitronensaft/-konzentrat zusammen verrühren, das es eine cremige Konsitenz ergibt und einfach über den Kuchen geben. Ein paar Himbeeren oben drauf. Fertig und guten Appetit!

IMG_0270

Und wenn das nicht schon lecker genug ist – gibt es jetzt noch das Rezept für die Fudge-Brownies.

Das Rezept hab ich allerdings nicht aus einer Zeitschrift, sondern bei Facebook gefunden und stammt von Buzzfeed.

Hierfür benötigt Ihr eine 25x20cm große Form. Ihr könnt auch eine kleine Auflauf-Form nehmen, sie sollte allerdings nicht zu hoch sein.

Und das benötigt Ihr für die Brownies:

  • 250gr Schokolade (ich hab Zartbitterkuvertüre als Blockschokolade genommen)
  • 170gr geschmolzene Butter (auch hier hab ich Rama Culinesse verwendet)
  • 250gr Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt (gibts von Dr. Oetker in fertigen Beutel, 1 Beutel entspricht 1 TL)
  • 100gr Mehl
  • 30gr Kakaopulver
  • 1 TL Salz

Und los geht’s: (leider hab ich hier keine Schritt-für-Schritt Fotos weil ich etwas in Eile war)

Als erstes wird der Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt.

Die Schokolade in Stücke hacken. Eine Hälfte davon schmelzen, die andere Hälfte zur Seite stellen.

Butter und Zucker mischen. Die Eier sowie das Vanilleextrakt hinzugeben und alles mit einander verrühren. Auch hier hab ich den Schneebesen genommen. Die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen lassen und mit in die Butter-Zucker-Eier-Mischung geben und vermischen.

Mehl, Salz und Kakaopulver durch ein Sieb in den Teig sieben. Nun ist etwas VORSICHT geboten. Bitte die trockenen Zutaten NICHT mit dem Mixer oder dem Schneebesen in die nassen Zutaten rühren, sondern mit einem Spatel unterheben bis alles vermischt ist. Verrührt man die Zutaten zu stark mit einander gibt es keinen weichen, flüssigen Kern sondern die Brownies werden zu einem Schokokuchen.

Nun die übrig gebliebene Schokolade in den Teig geben und unterheben.

Die Backform mit Backpapier auslegen (es darf ruhig an den Seiten etwas hochstehen) und den Teig darauf gleichmäßig verteilen.

Für 20-25 Minuten geht es in den Ofen. Die Brownies komplett auskühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

IMG_0273

Beide zusammen sind einfach eine Geschmacksexplosion und unbeschreiblich lecker.

IMG_0298

Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, einen von beiden nach zu backen oder sogar beide, dann hinterlasst mir doch Euer Feedback in den Kommentaren!

Viel Spaß beim Backen

Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s