2017 – mein Jahr auf einem Blick

Moin Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seit alle gut ins neue Jahr gestartet. Schon verrückt das bald die erste Woche des neuen Jahres schon wieder rum ist. Ich möchte Euch heute mein persönlichen Jahresrückblick zeigen.

Ich weiß noch, wie Dan und ich uns Silvester 2016 anschauten und meinten „2017 wird unser Jahr“ =) na klar… Wenn ich so darauf zurück blicke, kann ich nicht behaupten, dass es ein ganz schlechtes oder ein ganz besonders gutes Jahr war. Ich würde sogar sagen, es war ein Durchschnittsjahr, mit tollen Momenten, Überraschungen und Situationen mit denen wir nicht gerechnet hätten.

Am besten ich fang von vorne an:

Januar

Im Januar gab es für meine Esmeralda eine Babyshowerparty. Es war so schön zu sehen wie sie sich gefreut hat. Ich musste leider ziemlich zeitig an dem Tag los, weil ich zum Nachtdienst musste und wir hier im Norden so ein heftiges Glatteis hatten, sodass ich mit 60km/h über die Autobahn fahren musste. Den Nachtdienst werde ich auch nie vergessen!

Leon und ich sind dann das Wochenende drauf nach Nürnberg gefahren um meine Kur-Mädels wiederzutreffen und um mal richtig Rodeln zu gehen. Das ist hier im Norden nämlich ein wenig schlecht – so ohne Berge. Leider war das auch das einzige Mal wo ich meine Mädels gesehen habe für 2017. Das komplette Mädels-Wochenende könnt Ihr hier nachlesen.

Ein Frauenabend in der Freien Evangelischen Gemeinde stand im Januar auch noch an. Natürlich mit meiner Freundin Bea. Thema des Abends Dankbarkeit. Der Abend war wundervoll! Mehr über den Abend könnt Ihr hier erfahren.

Unsere Freunde aus Dresden haben ihr Baby bekommen und wir waren total glücklich über diese Nachricht.

Und am Ende des Monats gab es auch noch die Halbjahreszeugnisse und Zeugnisferien. Was wir an dem verlängerten Wochenende gemacht haben erfahrt Ihr hier.

Februar

Anfang Februar hat meine Esmeralda ihre kleine Prinzessin auf die Welt gebracht. Ich hatte Nachtdienst und war die ganze Zeit in Gedanken bei ihr. Am Nachmittag durfte ich die zauberhafte Prinzessin kennen lernen und was soll ich sagen. Es war so schön zu sehen wie meine beste Freundin glücklich mit ihrer eigenen kleinen Familie ist.

Ich habe im Februar mit meiner Freundin Bea einen Englischkurs angefangen. Ich wollte und will immer noch meine Sprachkenntnisse verbessern und es war auch gleichzeitig eine schöne Art sich einmal die Woche mit ihr zu treffen.

Mein erster Bloggerworkshop stand an. Ich habe wundervolle Menschen kennen gelernt und einfach eine Menge dazu gelernt. Ich habe Dinge gesehen von deren Existenz ich absolut keine Ahnung hatte und die mich einfach beeindruckt haben. Denn der Workshop fand bei der Tortenmesse in Hamburg statt. Hier entlang zum Beitrag.

Als Quality- und Familienzeit haben wir uns die Motorrad- und Babymesse ausgesucht und auch da gab es Dinge die einfach sehr beeindruckend waren.

Es gab aber auch einen Tag in dem Monat, den ich gerne gestrichen hätte. Der errechnete Geburtstermin, der aber nicht mehr statt fand. Ich hatte gedacht, dass es mich nicht so runter zieht aber falsch gedacht. Wie ich mich an dem Tag gefühlt habe, könnt Ihr hier lesen.

März

Anfang März bin ich einfach mal so, ganz spontan aus einem Flugzeug gesprungen und habe meinen ersten Fallschirmsprung gemacht. Ja, Ihr habt richtig gelesen. 4500m Höhe, ein Profi-Fallschirmspringer und ich. Es war so unglaublich. Aber davon werde ich Euch noch berichten. Versprochen!

Dan und ich hatten endlich mal wieder eine Date-Night. Wir haben uns einen schönen Abend im Schmitz Tivoli in Hamburg gemacht und haben uns Eure Mütter angeschaut. 3 Männer die echt einfach mega witzig sind. Wir haben 2016 schon ein Programm von denen gesehen und wollten uns das Neue nicht entgehen lassen. Ich kann Euch Eure Mütter nur empfehlen. Sketchcomedy vom Feinsten.

Die große Bloggerkonferenz in Hamburg fand im März auch statt. So viele wundervolle, tolle und kreative Menschen auf einen Haufen. Herrlich! Das schöne daran ist, dass ich mit einigen Bloggern heute noch in Kontakt stehe und durch diese Event eine Menge gelernt habe. Den Beitrag dazu findet Ihr hier.

Ende März habe ich IHN kennengelernt und da wusste ich noch nicht wie ER mein Leben verändert.

April

Leon durfte einen Tag mit zu mir auf die Arbeit. Er hatte von der Schule den Zukunftstag, früher hieß der Tag „Girlsday“. Es war so süß mit anzusehen wie er sich um die Patienten gekümmert hat und mit den älteren Herrschaften erzählt hat. Als würde er nie was anderes tun. Leon hat an dem Tag aber auch selber einmal gemerkt, wie anstrengend es ist 8 Stunden auf den Beinen zu sein.

Ich bin im April das erste Mal auf dem Hamburger Kiez feiern gewesen. Ich sag nur ein Wort SUCHTGEFAHR! Ich geh inzwischen so gerne auf dem Kiez feiern. Es macht einfach so viel Spaß.

Der Bau unserer Terasse fing an, genauso wie die Umgestaltung meines Beetes. 2018 wird der Rest des Gartens gemacht.

Ende April ging es für mich und Esmeralda sowie 4 anderen Mädels nach Klütz Vegas. Mädels-Wochenende an der Ostsee. Es ist jedesmal einfach nur schön dort zu sein. Vor 3 Jahren haben wir dort den Jugengesellinnenabschied von Esmeralda gemacht.

Mai

Mein Prinz hatte Geburtstag was bei uns ganz groß gefeiert wurde. Mit den Kumpels ging es in die Fun Arena mit anschließender Übernachtung und die Verwandten kamen zum obligatorischen Kaffee und Kuchen einen Tag später.

Im Mai habe ich mich für XLETIX angemeldet und angefangen zu trainieren. Da war die Vorfreude extrem hoch. Mein Bruder und ER haben sich auch angemeldet, denn wir waren ein Team das ein Ziel hatte.

Für Leon ging es im Mai auch noch ins JUCA. Ein Zeltlager was immer über Himmelfahrt statt findet. Und ratet mal wer dieses Jahr auch wieder dabei sein wird? Richtig! Es ist ein Zeltlager der FEG (Freie Evangelische Gemeinde) und steht unter dem Stern Jesus und Gott. Es kommen über 300 Kinder aus ganz Deutschland zusammen und meistens sehen sie sich alle im Zeltlager wieder. Er hat jedes Mal so einen Spaß dort. Sonntags am Abholtag ist jedoch nicht mehr viel mit ihm anzufangen. Duschen und ab ins Bett =)

Juni

Anfang Juni habe ich die Freundin meines Bruders kennengelernt. Sie ist Fotografin in Kiel und hat ein so tolles Fotoshooting mit mir und Leon gemacht. Die Bilder sind großartig geworden. Einige findet Ihr auch hier auf dem Blog.

Im Juni begonnen die Sommerferien. Am Tag der Zeugnisse somit der letzte Schultag zog ich mir meinen Muskelfaserriss zu. Meine Begeisterung hielt sich sehr in Grenzen, denn ich wollte die Zeit nutzen um zu trainieren. Stattdessen lag ich wochenlang auf dem Sofa und war froh keine Schmerzen zu haben.

Dan und Phoebeus liefen den Hella Halbmarathon in Hamburg. Esmeralda, ich und die Kinder waren natürlich auch mit dabei um unsere Männer an zu feuern. Wer von Euch ist schon einmal durch den Alten Elbtunnel zu Fuß gelaufen? Ich sag Euch, mit Gehhilfen da durch ist es auch wie ein Halbmarathon. Was macht man nicht alles um den Mann zu unterstützen.

Juli

Dan hatte Geburtstag und dieses Jahr viel der leider sehr minimal aus. Ich konnte nicht viel machen bedingt durch meine Verletzung und er hatte auch keine große Lust zu feiern.

Leon hat von Esmeralda und Phoebeus eine Stadtrundfahrt in Hamburg zum Geburtstag geschenkt bekommen. Da es die ganzen Ferien bis lang geregnet hatte, haben wir einen Tag gefunden an dem es nicht geregnet hat, um uns die schönste Stadt der Welt anzuschauen. Hier geht es zur Stadtrundfahrt.

Leon ist die zweite Hälfte der Sommerferien bei meinen Eltern gewesen und mit ihnen und dem Wohnmobil ging es nach Österreich und weiter nach Italien. Urlaub mit Oma und Opa. Das neue Wohnmobil meiner Eltern musste ja schließlich getestet werden.

Dan und ich waren auf der Silberhochzeit seines Dartkollegens eingeladen. Es war eine sehr schöne Hochzeit und ein wundervolles Paar.

August

Im August fing Leons Konfirmandenunterricht an. Zum Begrüßungsgottesdienstes ging es für uns in die Kirche und das Wochenende danach ging es für Leon gleich schon auf die Konfa-Freizeit. Echt wahnsinn wie die Zeit verfliegt.

Dan und ich sind im August das erste Mal zusammen Feiern gewesen. Auf einer Zeltparty wie es sich auf dem Dorf gehört. ER war auch dabei und hat mir an dem Abend die Augen geöffnet. Es war ziemlich schmerzhaft für mich IHN so zu sehen wie an dem Abend und ich wusste, dass danach alles anders sein würde. Die Wahrheit tut halt weh. Was es mit IHM auf sich hat könnt Ihr hier noch einmal nach lesen.

Leon seine Klasse hatte Sommerfest. Da ich Elternvertreterin in seiner Klasse war und immer noch bin habe ich diesen Tag vorbereitet und organisiert. es war ein echt schöner Nachmittag.

September

Mein wundervoller Freund Dirk hat geheiratet. Es war so süß ihn so aufgeregt und glücklich zu sehen. An seinem vermutlich schönsten Tag. Ich musste leider an dem Tag alleine mit Leon zur Hochzeit, da Dan das Bett mit einer fetten Magen-Darm-Grippe gehütet hat.

Die wundervollen Cruise Days in Hamburg fanden statt. Schiffe wohin das Auge nur reichte. Es waren nicht irgendwelche Schiffe, nein – es waren DIE Schiffe. Kreuzfahrtschiffe um genau zu sein. Ich bin mit meiner Kollegin Andrea nach Hamburg gefahren, um die Auslaufparade der Cruise Days zu sehen. Haben spontan meinen Freund Stephan von SO – Begeistert Hamburg angerufen um eine Taxifahrt mit der Rikscha zu machen inkl. kleiner Führung und sind nach dem Riesen Feuerwerk der Cruise Days natürlich zum Feiern auf den Kiez gegangen.

Der langersehnte Tag ist gekommen. Mit einer absoluten nicht vorhanden Vorbereitung ging es für mich, meinem Bruder und IHM nach Grömitz zu XLETIX. 20km Laufen und 35 Hindernisse lagen vor uns. Was soll ich sagen, der Tag hatte es in sich und ich habe es geschafft. Ich bin gelaufen (ok eher gesagt gegangen ab einer gewissen Kilometeranzahl), bin über mich hinaus gewachsen und habe eine Menge geflucht. Aufgeben war nie eine Option. Am Ende habe ich es geschafft und bin Hand in Hand mit meinem Bruder und mit IHM durchs Ziel gelaufen. Auch über diesen Tag werde ich noch einmal schrieben.

Das Jonas Monar Konzert im Stage Club stand noch an. Die Karten dafür hatte Leon zum Geburtstag bekommen. Es war ein sehr kleines und feines Konzert. Da das Konzert so klein war, konnten wir mit dem Sänger der Vorband Jetzt kommt Fargo auch noch ein Foto machen. Ein echt cooler Typ aus Berlin.

Ende September ging es für mich zur Medical English Fortbildung nach Fulda. So viel Englisch an einem Wochenende – mir qualmte der Kopf. Unglaublich was man alles falsch sagen kann, wenn die Aussprache nicht richtig ist. Dort auf der Fortbildung habe ich eine MTA aus dem Saarland kennen gelernt. Sie ist eine so tolle Person. Wir haben uns gleich super verstanden. Jetzt schreiben wir fast täglich miteinander und haben häufig zusammen Nachtdienst – sie im Saarland und ich in Buxtehude.

Oktober

Es war soweit und wir sind nach Dresden gefahren. Unser Urlaub den wir eigentlich schon im Sommer machen wollten. Wir konnten endlich den kleinen Mann unserer Freunde kennen lernen und haben wirklich viel unternommen. Da das Wetter nicht so klasse war und erst Dan krank war und ich dann auch noch mit Fierber im Hotel lag, haben wir viel kulutrelles gemacht. Wir haben Museen besucht, sind mit einer alten Dampflok gefahren, ich habe die liebe Sylvie von Mom’s Favorites and More persönlich kennengelernt und haben auch in Dresden eine Stadtrundfahrt gemacht. Zu unserem Dresdenurlaub bitte hier entlang. =)

Kaum Zuhause wieder angekommen ging es für Leon wieder zur Oma. Für mich ging es an einem Wochenende zu einem Konzertmarathon. Erst mit Andrea zu Joel Brandenstein in der Laeiszhalle mit anschließendem Kontrastprogramm auf dem Kiez und den darauf folgenden Tag ging es mit Dirk zu Clueso in die Alsterdorfer Sporthalle und einer zweiten Runde auf dem Kiez. Es hat sich gelohnt, aber es war einfach nur meeeeeegaaa anstrengend.

Ich hatte im Oktober eine Gerichtsverhandlung. Ein Wiedersehen auf das ich auch gerne verzichtet hätte. Es ging um den Unterhalt von Leon. Auch darüber werde ich noch ausführlich berichten.

Meine herzallerliebste Esmeralda ist mit ihrer Familie einfach mal für 8 Wochen weggeflogen. Erst L.A., dann Hawaii und dann New York. Ich wünschte sie würde irgendwann mal sesshaft werden und nicht andauernd weg sein. Mir geht es jedes Mal ziemlich schlecht wenn sie nicht da ist. Ich vermisse sie immer so sehr.

November

Im November ging es für mich und Andrea nach Fehmarn. Ein Wochenende einfach mal weg vom Alltag und uns die Luft um die Nase pusten lassen. Spontan einfach mal mit der Fähre nach Dänemark fahren um in einer Geisterstadt spazieren zu gehen. Oh man was für ein Trip. Wir haben so gelacht. Auch hier zu werde ich berichten.

Mit meiner Freundin Bea und ihrer Familie ging es zu unserem Weihnachtsmarkt hier im Dorf. Bei Kinderpunsch und Lagerfeuer waren die Gespräche mit ihr einfach noch tiefgründiger. Die Kids liefen über den Platz und die Männer quatschten über Männerkram. Ein wirklich schöner Nachmittag.

Im November traf ich mich noch mit der lieben Anna von Familie Motte bei Wonderwaffel in Hamburg. Sie ist eine so tolle Frau und der Austausch mit ihr war einfach nur schön.

Mein Beitrag über meine Freundin Bea wurde zum Elternblogger Lieblingslink November gewählt. Diese Aktion hat die wundervolle Yvi von Mamasdaily ins Leben gerufen. Ich war sprachlos als ich das sah.

Ich durfte Euch einen schönen Dawanda Shop vorstellen und hatte eine ganz tolle Kooperation mit Flora et Labora.

Und zu guter letzt war auch noch mein Geburtstag Ende November, der natürlich gefeiert wurde. Logisch, denn ich liebe liebe liebe meinen Geburtstag.

Dezember

Im Dezember hatten Dan und ich unseren 3. Jahrestag. Den ich nicht mit ihm verbracht habe, sondern auf die Kids meiner Freundin aufgepasst habe. Tja, man muss halt Prioritäten setzen im Leben. Nein, Spaß! Wir sind da nicht so. Wir haben uns jeden Tag und können uns jeden Tag sagen wie sehr wir uns lieben uns das ist viel mehr Wert als an einem Tag.

Der Tag an dem meine Esmeralda wieder kam war auch im Dezember. Oh was hab ich sie vermisst. Trotz Factime Dates!

Ich habe das erste Mal bei der Aktion Die Glucke will wichteln von Dani von Glucke und So mitgemacht. Ich habe eine ganz tolle und bewundernswerte junge Bloggerin als Wichtelpartnerin gehabt. Katrin von Yo solo vivo mi. Schaut unbedingt auf ihrem Blog mal vorbei. Es war echt witzig auf Instagram zu verfolgen, wer alles gewichtelt hat und was in den Päckchen drin war. Dani, dieses Jahr bin ich auch wieder dabei, wenn die Aktion wieder stattfindet.

Natürlich gehört auch Weihnachten zum Dezember. Den 24.12. haben wir ganz gemütlich verbracht. Erst ging es für uns dieses Jahr zur Gospelmesse in die Kirche, anschließend bin ich mit meinem Bruder, der als Weihnachtsmann verkleidet war zu einer Familie gefahren. Abends kamen meine Eltern zum Essen zu uns und daraufhin folgte die Bescherung. Am 1. Weihnachtstag hatte ich Nachtdienst und verbrachte den Abend in der Klinik. Am 2. Weihnachtstag ging es abends für uns zu meinen Eltern zum Raclette essen und schwupp war Weihnachten vorbei.

Zwischen den Feiertagen musste ich arbeiten. Silvester verbrachten wir bei unseren Freunden, mit Raclette essen und Spiele spielen. 2018 kann kommen.

Das war unser 2017 im schnell Rückblick. Wie Ihr seht haben wir so einiges erlebt. Schöne, unschöne, wundervolle und unverhoffte Momente waren dabei. Ich freue mich das wir nun ein neues Jahr haben mit neuen Möglichkeiten, neue Momente zum Sammeln und unvergessliche Situationen erleben dürfen. Was 2018 alles bei uns geplant ist, welche Vorsätze ich habe und wie ich über 2018 denke, erfahrt Ihr im nächsten Blogbeitrag.

Ich freue mich Euch mit ins neue Jahr zu nehmen. Eure Kommentare zu lesen und zu wissen, dass Ihr da seid!

Eure Tanja

2 Gedanken zu “2017 – mein Jahr auf einem Blick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s