1000 Fragen an dich selbst – #1

Wieso mache ich bestimmte Dinge zu bestimmten Zeiten? Warum bin ich manchmal so wie ich bin? Wieso denke ich über genau DAS nach? Wie hat sich mein Leben verändert seitdem ich Mutter bin – und das sind inzwischen fast 13 Jahre!? Das Ganze möchte ich rausfinden, wieso, warum und weshalb manche Dinge bei mir so sind wie sie sind. Wieso haben sich manche Sachen in meinem Leben geändert, wie habe ich mich selber verändert?

Johanna von Pinkepank hat über die Frage wer sie eigentlich noch ist, seitdem sie Mutter ist nachgedacht und einen wundervollen inspirierenden Text geschrieben und hat sich selber zur Aufgabe gemacht dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Sie stellt sich jede Woche 20 Fragen und beantwortet sie natürlich wahrheitsgemäß, um mehr über sich selbst zu erfahren. Auch andere Blogger hat sie ermutigt mitzumachen und lädt ein sich auf die Suche, nach sich selbst zumachen. Da konnte ich schlecht NEIN sagen. Klar – oder?! Welche tollen Blogger auch mit machen, könnt Ihr bei Johanna unter ihrem eigenen Beitrag lesen.

Da inzwischen schon 40 Fragen online sind und ich Euch nicht mit so vielen Tatsachen über mich erschlagen möchte, werde ich heute nur die ersten 20 online stellen. Die anderen 20 Fragen und Antworten kommen morgen und dann einmal wöchentlich. Ich freu mich auf diese tolle Aktion, mehr über mich und alle anderen Teilnehmer zu erfahren. Auch Ihr werdet somit das eine oder andere persönliche über mich erfahren.

1000fragen

Let´s go:

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Ich glaube tatsächlich, dass es im September 2017 der XLETIX – Hindernislauf war. Da ich öfter Dinge mache die ich zum ersten Mal tue, ist das gar nicht so einfach zu sagen. Ich liebe die Herausforderung in neuen Situationen.

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Das ist eine schwere Frage… Ich verstehe mich mit vielen Menschen die mir wichtig sind sehr gut und alle auf eine andere Art und Weise. Am besten verstehe ich mich jedoch mit einer Esmeralda und meiner Freundin Bea.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Logisch, Social Media! Nur mal eben kurz schauen, was es Neues gibt und im Nachhinein wissen, dass die sozialen Plattformen einfach nur Zeitfresser sind.

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Tatsächlich über Flachwitze… Ich hab mal bei Youtube so eine Flachwitz-Challenge gesehen und hab das noch 3 Tage später gefeiert =) Blondinen-Witze hingegen sind nicht ganz so cool – versteht sich von selber warum nicht…

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Nein! Ich finde jeder hat das Recht darauf seine Emotionen raus zu lassen. Es ist mir nicht peinlich, wenn andere Menschen sehen das ich traurig bin. Warum auch? Bei traurigen Filmen heule ich wie ein Schlosshund, völlig egal wer neben mir sitzt.

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Einer Scheibe Toast bevorzugt mit Lachs oder Geramont und einem Glas Wasser oder irgendwas anderes zu trinken. Zur Zeit sind auf meinem Frühstücksteller auch noch Folsäure und Mönchspfeffer – bedingt durch den Kinderwunsch.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meinem Sohn zum Gute Nacht sagen.

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

In einfach zu vielen =) Meine Mama ist eine sehr starke Persönlichkeit, hat ein selbstbewusstes Auftreten und wusste schon immer was sie will… Hallo älteres Spiegelbild. Jap – ich kann es nicht leugnen – inzwischen kommt auch der eine oder andere Spruch, den ich als Kind von ihr gehasst habe, einfach so aus meinem Mund… aber genau das ist der Grund wieso es manchmal einfach schwierig ist zwischen uns beiden – wir ähneln uns so sehr. Sie hat für mich und meinen Bruder immer 200% gegeben, egal wie schwierig manche Zeiten auch waren. Sie war und ist immer für uns da und hat uns bei gebracht wie wichtig Familie ist und das gebe ich an mein Kind weiter, bin immer für ihn da und gebe auch immer 200% für ihn. Nur was Deko und Klamotten angeht sind wir sehr sehr unterschiedlich =)

IMG_4082.PNG

9. Was machst du morgens als erstes?

Nach dem ich 5x den Wecker aus gestellt habe, ins Bad gehen und das Radio anstellen.

10. Kannst du gut vorlesen?

Ich behaupte ja, aber ich mache es nicht gerne. Wie gut, dass das Kind inzwischen alt genug ist um selber zu lesen.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Gute Frage, nächste Frage… relativ lange. Bedingt dadurch, dass ich es einfach glauben wollte, dass an Heiligabend ein Mann in einem großen Schlitten und Rentieren davor, durch die Nacht fliegt und den Zauber von Weihnachten verbreitet.

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

ein Ipad.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich würde gerne mehr Mitgefühl und Verständnis zeigen können. Durch meinen Job bin ich leider in bestimmten Situationen sehr abgestumpft.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Der Bergdoktor, die Bergretter und Big Bang Theory

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

2015 waren wir im Heide Park Soltau. Dieses Jahr wollen wir nach Efteling in Holland. Ich liebe Achterbahn fahren. Je höher und krasser um so besser.

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Ich möchte gar nicht so alt werden. Mein Limit (wenn ich es beeinflussen könnte) ist so bei Mitte/Ende 70. Wenn ich jeden Tag die älteren Menschen bei mir in der Klinik sehe, die geplagt von Demenz sind oder oft hinfallen oder auch einfach keine Verwandten in der Nähe haben und alleine sind… nein – dann lieber ein erfülltest, gesundes Leben und dann zeitig gehen. In Anbetracht dessen, das wenn ich z.B. 80 Jahre alt bin, mein Kind 64 Jahre alt ist, kann man es vielleicht auch nachvollziehen, dass ich nicht unbedingt mit ihm zusammen ins Altenheim möchte. =)

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An den ersten Mallorcaurlaub wo ich eine Woche mit meinem Sohn alleine war. Sonne, Strand und Meer und am besten war einfach die Zeit die wir beide zusammen hatten.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Liebeskummer? Ich glaube, ich hatte nie so richtig Liebeskummer… oder es ist extrem lange her…

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Die Geschichte hinter meinem Namen ist so cool, dass ich keinen anderen haben möchte. Die Hebamme, die bei meiner Geburt dabei war, kam aus Kasachstan oder Russland oder so und hat meinen Vornamen in die Geburtsurkunde damals falsch geschrieben, statt TANJA hat sie TANIAH geschrieben. Ist halt schon was besonderes.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Oh, ich zweifel öfter mal an mir. Leider zu oft… Egal ob es die Beziehung mit meinem Freund ist und da habe ich verdammt lange dran gezweifelt, dass das alles so richtig ist oder an die Erziehung meines Kindes. Aber auch am Kinderwunsch habe ich gezweifelt, was vielleicht auch auf meine Unzufriedenheit was das Thema angeht/anging zurück zu führen ist.

Das waren meine ersten 20 von 1000 Fragen an mich selber. Macht doch auch mit bei dieser wundervollen Aktion von Johanna. Ihr könnt mir auch gerne Eure Antworten zu den Fragen in die Kommentare schreiben. Ich freue mich von Euch zu lesen.

Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s