1000 Fragen an Dich selbst – #12

Moin Ihr Lieben,

die erste Woche Ferien ist um und mein Prinz ist von der Woche bei Oma wieder zurück. Endlich! Ich hab ihn wahnsinnig vermisst und um so schöner ist es, dass wir jetzt eine Woche Quality-Familien-Zeit haben, bevor die Schule und das Arbeitsleben und die nun unaufhaltsame Wochenend-Beziehung anfängt. Dennoch freue ich mich das ich mich bewusst hinsetzen kann und die neuen Fragen beantworten kann. Es macht so viel aus, wenn man eine Sache bewusst macht und sich nur darauf konzentriert und nicht noch 15 andere Dinge zu erledigen hat und die To-Do-Liste auch Ferien nicht drängelt.

221. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?

Oft ist es ja eher so das man eine Person sieht und sie nicht mag und daraus die besten Freundschaften entstehen. Ich denke, dass die Sympathie im ersten Eindruck sehr viel aussagt über die Entscheidung ob man die andere Person besser kennenlernen möchte und mit dieser Person Zeit verbringen möchte. Eine richtige Freundschaft jedoch benötigt viel Zeit um zu wachsen und ein sehr starkes Fundament. Das beides ist beim ersten Blick nicht gegeben.

222. Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?

Oftmals schon. Wenn ich merke, dass meine Woche voller Termine ist und es wirklich zu viel wird, sage ich schon bewusst Dinge ab. Ich muss nicht auf jeder Hochzeit tanzen. Kleine Me-Time-Zonen schaffe ich mir des öfteren. Die brauche ich aber auch und das wissen meine Jungs.

223. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?

Ja allerdings und das war keine schöne Zeit. In jemanden verliebt zu sein und die Gefühle nicht erwidert zu bekommen kann ganz schön hart und verletzend sein. Man kann seine Gefühle nur in gewisser Weise lenken und keiner ist davor geschützt sich zu verlieben. Was die ganze Sache nicht einfacher macht.

224. Steckst du Menschen in Schubladen?

Auch wenn man es nicht tun sollte, aber ja. Wenn auch nicht immer und jeden. Ich wurde laaaange in die Schublade der Teenie-Mom gesteckt und ich musste mich jedesmal aus diesen Vorurteilen rauskämpfen. Es gibt eben Situationen oder Lebensabschnitte die einen dorthin bringen – in eine Schublade in die man überhaupt nicht gehört. Trotz meiner Erfahrung damit kann ich es selber nicht unbedingt vermeiden, andere in eine Schublade zu stecken.

225. Welches Geräusch magst du?

Das Geräusch des Nordens. Ich liebe das herzliche „Moin“ zu jeder Tages- und Nachtzeit, das vertraute Plattdeutsch, das Rauschen der Wellen von der See oder der Elbe, das Geschrei der Möwen. Das Nebelhorn der großen Ozeanriesen und das Bölken der Schafe auf dem Deich. Das ist der Klang meines Zuhauses.

IMG_8825

226. Wann warst du am glücklichsten?

In unfassbar vielen Momenten. Da gibt es nicht den einzigen Glücksmoment.

227. Mit wem bist du gern zusammen?

Mit meinen Jungs und meinen Freunden.

228. Willst du immer alles erklären?

Erklären nicht unbedingt, verstehen dahingegen schon.

229. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?

Das letzte Mal das ich wirklich Angst hatte, war als ich zur Spiegelung in die Kinderwunschklinik musste. Ich hatte Angst vor der Diagnose die dabei hätte rauskommen können. Die Diagnose war „ohne Befund“ und somit war alle Angst für um sonst. Ich bin von Natur aus kein ängstlicher Mensch. Ich habe keine Höhen- oder Flugangst oder Angst vor Spinnen. Angst hält mich nicht auf Dinge zu erleben und neues zu entdecken.

230. Was war deine größte Jugendsünde?

Ich glaube, dass war mein Nasenpiercing, welches ich mir während eines Frankreich Schüleraustausch hab machen lassen. Meine Austauschschülerin wollte mir ein Abschiedsgeschenk machen, was mich ein Leben lang an sie erinnert. Hat sie geschafft würde ich sagen. Inzwischen habe ich das Nasenpiercing aber nicht mehr.

231. Was willst du einfach nicht einsehen?

Das es auch andere Menschen gibt die Recht haben. =) Ich kann mich immer schwer damit zufrieden geben, wenn ich anderen Recht geben muss. Eine ähnliche Sache wie mit der Kritik bei mir.

232. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?

Häufig sind es Geschichten, die ich mit meinem Bruder zusammen als Kind erlebt habe. Meistens auch die, in denen wir wirklich Blödsinn gemacht haben. Und das konnten wir zusammen richtig richtig gut.

233. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?

Einen Tag mit meiner Oma.

234. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?

Zeit ist das kostbarste auf der Welt gar keine Frage, aber dennoch hätte ich momentan lieber mehr Geld.

235. Würdest du gern in die Zukunft schauen können?

NEIN!

236. Kannst du gut deine Grenzen definieren?

Auch hier ein klares Nein! Ich gehe häufig über meine Grenzen hinaus. Was nicht immer unbedingt gut ist aber auch nicht immer schlecht.

237. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?

Ja, mit meinem Bruder zusammen. Mein Bruder und ich waren mit dem Auto unserer Mutter unterwegs und wollten nach Hause. In einer links Kurve kam uns ein Auto auf unserer Spur entgegen und schnitt uns in der Kurve. Mein Bruder ist ausgewichen bevor es zum große Zusammenstoß kommen konnte und wir gerieten ins Schleudern. Wir hatten in der Situation alle Schutzengel bei uns die man haben konnte. Mein Bruder und ich sind nur mit einem Schrecken davon gekommen. Das Auto unserer Mama was grade 3 Tage alt war, war wirklich sehr demoliert. Ein Bushäuschen und zwei kleine Bäume mussten dran glauben. Aber lieber so, als das uns was passiert wäre. Der andere Fahrer hat nicht einmal angehalten.

238. Hast du einen Tick?

Bestimmt hab ich einen, nur fällt er mir grade nicht ein.

239. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?

Oh da ist wieder eine Glücksfrage. Ähm wie ich letzte Woche schon gesagt habe, ist Glück für mich das Ziel harter Arbeit. Glück ist etwas was nicht vom Himmel fällt, man muss einiges dafür tun. Deshalb ist Glück ein Ziel.

240. Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?

Mit meiner Familie.

Heute fiel es mir irgendwie schwer die Fragen zu beantworten. Entweder liegt es daran das ich einen akuten Müdigkeitsgrad erreicht habe, da ich letzte Nacht Dienst hatte oder mein Kopf ist auch schon total im Ferienmodus. Wie dem auch sei, es hat trotzdem wieder Spaß gemacht die Fragen zu beantworten.

Nächste Woche ist Ostermontag, ich habe Nachtdienst in der Klinik und es ist der letzte Tag bevor Dan nach Köln muss, somit seid mir nicht böse aber nächste Woche kommen die Fragen erst am Dienstag.

Ich wünsche Euch einen ganz tollen Start in die Woche. Wir werden diese Woche einiges unternehmen und wer von Euch mag, kann uns in den Insta-Stories begleiten.

Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.