1000 Fragen an Dich selbst – #13

Moin Ihr Lieben!

Ich hoffe, Ihr hattet wundervolle Ostertage und eine ganz tolle Zeit mit Euren Lieben. Bei uns waren die Tage mit ganz viel Ruhe gesäat. Karfreitag haben Leon und ich den ganzen Tag auf dem Sofa verbracht und Serie geschaut, während der Mann beim Dartturnier war. Samstag mussten wir unsere angestaute Energie los werden und sind am späten Nachmittag Richtung Norderstedt ins Arriba gefahren. Das einzige Schwimmbad in der Nähe, in dem man wirklich viel Zeit verbringen kann – dank der Wasserrutschen. Ostersonntag haben wir auch einfach nichts gemacht. Leon hat seine Geschenke gesucht, sind Spazieren gegangen und haben lecker gegessen. Ostermontag verbrachte ich in der Klinik und Dan hat seine Sachen für Köln gepackt. Wir haben diese ruhigen Tage einfach gebraucht um unsere Akkus wieder aufzuladen.

Nichts desto trotz geht es hier weiter mit den nächsten Fragen. Wie ja schon letzte Woche angekündigt, gibt es die 20 Fragen und Antworten erst heute, auf Grund der Feiertage. Also starten wir:

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? 

Ich denke, dass jeder Mensch eine Aufgabe mit auf seinen Lebensweg bekommen hat. Was es bei mir ist? Hmm gute Frage, bis lang glaube ich, habe ich meine Berufung noch nicht ganz gefunden.

242. Bist du nach etwas süchtig?

Jap, nämlich nach meinem Handy und Cola.

243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?

Den von meiner Oma vor 17 Jahren. Meine Oma lebte damals bei uns mit im Haus und war schwer Krebskrank. Auch wenn ich damals noch ein Kind war, hat mich der Tod von ihr sehr mitgenommen. Auch heute noch denke ich häufig an sie und wünschte mir, dass sie noch da wäre.

244. Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten?

Die erfolgreiche Teeniemutter.

245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?

Das ist eine schwierige Frage, weil ich die ganze Zeit der Mensch bin, der in mir steckt. Mit all meinen Schwächen, Fehlern und Macken, aber genauso wie mit meinen Stärken, meinem Mut und meiner Persönlichkeit. Ich möchte mich anpassen an meine persönliche Lebensvorstellung, an meine Ansichten von einem Miteinander. Ich möchte dazu lernen und das Beste was in mir steckt dazu beitragen.

246. Wann muss man eine Beziehung beenden?

Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Aus Verständnis und Rücksichtsnahme in besonderen Situationen, zum Beispiel. Eine Beziehung sollte man beenden, wenn man nicht mehr glücklich ist oder keine Gefühle mehr hat. Absoluter Trennungsgrund ist für mich Gewalt innerhalb der Beziehung – auch den Kindern gegenüber.

Als Beispiel: Ich war 8 Jahre in einer Beziehung. In dieser Beziehung wurde viel gelogen, viel verheimlicht und viel misstraut. Ich selber schaffte es erst nach einer Kur mich zu trennen, denn ich war schon lange unglücklich. Heute weiß ich es dadurch besser und würde keine Zeit verschwenden, wenn sich nach Gesprächen nichts ändern würde und ich weiterhin unglücklich wäre.

247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?

Meine Arbeit ist mir sehr wichtig, denn dadurch verdiene ich den Lebensunterhalt meiner Familie. Natürlich steht bei mir die Familie an erster Stelle. Ich liebe meinen Job und den Umgang mit anderen Menschen und auch die Herausforderung die mein Job mit sich bringt.

IMG_7542

248. Was würdest du gern gut beherrschen?

Fremdsprachen sprechen und am besten fließend.

249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?

Geld alleine macht nicht glücklich. Aber es beruhigt =)

250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?

Defintiv ja! Er liebt mich einfach so wie ich bin.

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?

Im Tanzen. Ich habe frührer als Jugendliche in einer Jazz-Dance Gruppe jahrelang mitgetanzt. Später war ich im Cheerleader-Team bis wir weggezogen sind. Hier habe ich dann mit Zumba angefangen. Leider waren die Trainingszeiten nicht mit meinen Arbeitszeiten kompatibel und ich musste aufhören.

252. Heuchelst du häufig Interesse?

Nein, wenn mich etwas nicht interessiert sage ich es offen und ehrlich. Soviel Anstand muss sein.

253. Kannst du gut Geschichten erzählen?

Überhaupt nicht! Ich kann Geschichten wiedergeben, aber selbst welche erfinden, nein.

254. Wem gönnst du nur das Allerbeste?

Aufrichtigen Menschen, die hart für ihre Familie arbeiten, sowie Menschen, die sich für andere bedinungslos aufopfern und natürlich den Menschen, die nicht so viel Glück im Leben haben oder sich sogar mit einer Krankheit rumschlagen müssen.

255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Jeder würde vermutlich jetzt sagen, dass ich meine Jugend verpasst habe, weil ich so jung Mutter geworden bin. Das Verneine ich aber ganz klar! Jeder der mich kennt weiß das auch. Ich glaube, ich habe nichts in meinem Leben verpasst.

256. Kannst du dich gut ablenken?

Oh ja! Wenn ich mir hier Zuhause etwas vorgenommen habe, fallen mir noch 100.000 andere Dinge ein die ich vorher erledigen muss.

In nächster Zeit wird für mich Ablenkung ganz groß geschrieben werden. Dan ist jetzt in Köln und um nicht ständig daran zu denken, besonders in der Anfangszeit benötige ich dringend Ablenkung. Meistens hab ich in der Woche etliche Termine um es nicht richtig wahr zu nehmen, dass er nicht da ist. Mit unserem neuen noch nicht ganz ausgereiften Familienmodell muss ich erst einmal schauen wie die Ablenkung zwecks Termine da überhaupt rein passt. Aber ansonsten habe ich auch ganz wundervolle Freunde die mich ablenken.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?

Ganz gegensätzlich – sowohl in Leggings, Shirt und Strickjacke als auch im schicken Kleid oder Jeans mit Blazer.

258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? 

Die Fehlgeburt 2016. Ich hatte zwar von der einen oder anderen in meinem Umfeld gehört, dass es ihnen passierte, aber man selber denkt immer, dass einem selber sowas nie passieren würde. Ich hätte auch nicht gedacht, dass wir so lange auf eine erneute Schwangerschaft warten müssen.

259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören?

Nein. Ich bin gerne eine komplizierte Frau =)

260. Wer nervt dich gelegentlich? 

Tatsächlich sind es meine beiden Jungs. Meistens können sie es zusammen am besten. Fängt der eine an, zieht der andere nach. Das sage ich ihnen aber auch. So sehr wie ich sie liebe, so nerven sie mich manchmal aber auch.

So das waren meine weiteren 20 Fragen und Antworten zur 1000 Fragen an Dich selbst Aktion von Johanna von Pinkepank, schaut unbedingt mal auf ihren Blog und auf den Blog der anderen Teilnehmer.

Ich wünsche Euch eine wundervolle kurze Woche.

Bis bald,

Eure Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.